Vorteile von Crosstrainern

Ich bin noch einmal kurz auf dem Crosstrainer

Sätze wie diese hallen immer häufiger allabendlich durch deutsche Haushalte. Immer mehr Couchpotatoes mutieren zu regelrechten Sportskanonen und freuen sich darauf, sich nach einem anstrengenden Arbeitstag auf dem Fitnessgerät auszupowern. Aber was steckt hinter diesem neuentdeckten Fitness-Wahn, der uns regelmäßig in den Sportkeller oder das Fitnessstudio treibt. Was genau sind die Vorteile eines Crosstrainers?

Ganzkörpertraining

Ein entscheidender Punkt für den Crosstrainer ist das bei den Trainingseinheiten evozierte Ganzkörpertraining. Vergleicht man den Bewegungsablauf auf dem Crosstrainer mit dem auf anderen Fitnessgeräten wie beispielsweise dem Fahrrad oder dem Laufband wird offensichtlich, dass auf einem Crosstrainer Ober- und Unterkörper gleichzeitig in Bewegung versetzt werden. Es werden mehrere Muskelgruppen parallel  aktiviert und trainiert. Dieser Tatsachenbestand macht den Crosstrainer zu einem perfekten Trainingspartner für Ungeduldige und Eilige. Statt mehrere Stationen auf verschiedenen Geräten zu durchwandern, können Sie als Fitness-Junkie auf der „Foltermaschine“ Beine, Po, Bauchmuskeln, Waden, Schultern und Arme „in einem Rutsch“ abarbeiten. Das spart Zeit, führt zu einem schnelleren und effizienteren Muskelaufbau und kurbelt die Fettverbrennung an.

Gelenkschonende Anwendung

Der Crosstrainer ist ein Gewinn für den ganzen Körper. Zusätzlich zu einem effizienten Ganzkörpertraining verwöhnt Sie der Apparat mit einer gelenkschonenden Anwendung. Kontrastiv zum Joggen auf dem Laufband oder in der freien Natur müssen Sie auf dem Crosstrainer Ihr Körpergewicht nicht abfedern. Dies ist insbesondere für kräftigere Personen von Vorteil. Die elliptischen Bewegungsabläufe garantieren einen sanften und gelenkschonenden Trainingsablauf. Aus eben diesem Grund ist der Crosstrainer im Test das perfekte Einsteigergerät für Sportmuffel und Übergewichtige.

Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten

Ein weiterer Vorzug des Crosstrainers ist seine „Wandlungsfähigkeit“. Wie kaum ein anderes Fitnessgerät verfügt er über ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Ganz gleich ob Sie ein Aufwärmtraining absolvieren, Ihre Kondition steigern oder Ihren Kilos zu Leibe rücken möchten – der Crosstrainer ist stets an Ihrer Seite.

Vor dem Sport sollte man sich aufwärmen um Verletzungen oder Folgeschäden zu vermeiden und den Muskelkater auf ein Minimum zu reduzieren. Nachforschungen haben ergeben, dass sich der Crosstrainer hervorragend dafür eignet. Die Übungseinheiten wärmen Sie als Anwender schnell und wirkungsvoll auf und das bereits angesprochene Ganzkörpertraining lockert mehrere Muskelpartien gleichzeitig.

Sie haben Probleme beim Treppensteigen oder kommen ohne Schnaufen kaum einen Hügel hoch? Zeit für den Crosstrainer. Integrieren Sie kontinuierliche Trainingseinheiten in Ihren Alltag und bemerken Sie, wie sich binnen kürzester Zeit Ihre Kondition gravierend verbessert. Bereits eine routinierte Einheit von 20 Minuten ist ausreichend. Setzen Sie sich Ziele, spornen Sie sich an und heben Sie Ihre Sporteinheit auf ein höheres Level oder ein ausgedehnteres Zeitfenster. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken.

Kalorienverbrauch und Fettverbrennung

Der Crosstrainer lässt die Pfunde purzeln. Je nach Leistungslevel sind bis zu 700 Kalorien pro Stunde möglich. Erneut heißt das Zauberwort „Ganzkörpertraining“. Das beim Bewegungsablauf evozierte Zusammenspiel aus Ober- und Unterkörper erfordert von Ihnen eine höhere Körperbelastung. Der dadurch geleistete zusätzliche Energieaufwand wirkt sich positiv auf Fettverbrennung und Kalorienverbrauch aus. Um einen Jojo-Effekt zu vermeiden sollten Sie dem Crosstrainer kontinuierlich einen Besuch abstatten, sich Motivationsziele setzen, einen Trainingsplan entwickeln und auf eine gesunde Ernährung achten.

Pflege, Wartung und Entsorgung von Crosstrainern

Ein Crosstrainer kann binnen kürzester Zeit zu Ihrem besten Freund und Trainingspartner werden. Die positiven Auswirkungen dieses Fitnessgerätes auf Körper und Geist sind beeindruckend. Bereits nach mehreren Übungseinheiten werden Sie sich und Ihr Spiegelbild wieder lieben. Vergegenwärtigt man sich diesen Tatsachenbestand ist es in keinster Weise verwunderlich, dass Sie diese Wunderwaffe der Sport- und Fitnessindustrie auch längerfristig nutzen möchten. Aber mit einem Crosstrainer ist es wie mit anderen Gebrauchsgegenständen auch. Selbst die Besten machen gelegentlich mal Zicken. Bei konstanter Nutzung stellen sich früher oder später diverse Unregelmäßigkeiten ein. Der Fachmann spricht hier vom klassischen Abnutzungsprozess. Aber was ist zu tun wenn der Ernstfall eintritt und wie kann man ihn hinauszögern? Wie pflegt, wartet oder entsorgt man einen Crosstrainer?

Pflege

Sie können sich dem Charme Ihres Crosstrainers nicht mehr entziehen und statten ihm regelmäßig einen Besuch ab? Das ist sehr löblich. Allerdings ist es bei Crosstrainern wie bei anderen Alltagsgegenständen auch. Je häufiger er genutzt wird, desto sorgfältiger müssen Sie ihn pflegen um Folgeschäden zu vermeiden. Trainingseinheiten sind nicht selten schweißtreibende Angelegenheiten. Schweiß-, Schmutz- und Staubpartikel auf der Maschine lassen sich nicht vermeiden. Wer sein Fitnessgerät auch längerfristig nutzen möchte, der wischt es kontinuierlich mit einem feuchten Tuch ab. Scharfe Reinigungsmittel sollten Sie dabei aber bitte im Schrank lassen. Wenn sie schon einmal dabei sind können Sie auch gleich die Gelenkteile schmieren und die Schrauben fetten. Dieser minimale Aufwand verlängert die Lebenszeit Ihres Crosstrainers um ein Vielfaches.

Wartung

Für die Wartung eines Crosstrainers benötigen Sie keinen teuren Spezialisten. Sie können im Optimalfall mit nur ein paar Kniffen Ihr Sportgerät wieder flott machen. Technische oder handwerkliche Talente sind dabei nicht von Nöten. Die Wartung eines Crosstrainers kann von Modell zu Modell verschieden sein. Dies ist aber kein Grund zur Besorgnis. Im Bestfall reicht ein kurzer Blick in die Gebrauchsanweisung. Dort finden Sie im jeweiligen Kapitel für gewöhnlich eine detaillierte Anleitung. Von der Nennung der möglichen Fehlerquellen bis zu deren Beseitigung wird dort alles ganz präzise aufgeführt und beschrieben.

Die Wartung eines Crosstrainers ist denkbar einfach und nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Greifen Sie als erstes zu einem feuchten Lappen und gönnen Sie Ihrem Fitness-Apparat eine intensive Grundreinigung. Nachdem Sie den Sportskameraden geputzt und entstaubt haben, sollten Sie alle Schrauben nachziehen. Häufig sind zu lockere Schrauben die Ursache für den ein oder anderen Defekt. Sollte das nicht fruchten bleibt nur noch die (letzte) Ölung. Statten Sie sich mit etwas Öl aus und ölen Sie die Muttern an den beweglichen Teilen gut ein. Wenn Sie regelmäßig ein paar Minuten Ihrer Zeit für diese simplen Arbeitsschritte opfern bleiben Ihnen und Ihrem Crosstrainer unliebsame Überraschungen erspart.

Entsorgung

Der traurige Tag ist gekommen. Die Reparaturen werden zu teuer, die Garantie ist abgelaufen und Sie müssen sich von Ihrem Crosstrainer trennen. Das Nachfolgemodell steht bereits in den Startlöchern. Aber wie entsorgt man einen Heimtrainer. Der optimale Ort für einen ausgedienten Crosstrainer ist nicht der Sperrmüll, sondern ein Werkstoffhof. Werkstoffhöfe gibt es nahezu in jeder Stadt. Dort können Sie Ihr Apparat fachkundig, umweltfreundlich und vor allen Dingen kostengünstig entsorgen.