Die beliebtesten Hersteller von Crosstrainern im Überblick

Fit for fun. Sportliche Betätigung in der Natur wie beispielsweise Radfahren oder Joggen reicht vielen Bewegungsenthusiasten nicht mehr aus. Kälte und schlechte Witterungsverhältnisse treiben immer mehr Sportbegeisterte in Fitness-Centren und auf die dortigen Sport- und Fitnessgeräte. Da man nicht immer Zeit und Motivation für das Fitnessstudio hat, werden Heimtrainer für den Privathaushalt immer populärer. Fahrräder, Laufbänder und Co. haben schon längst die heimischen Keller für sich eingenommen. Der König unter den Hometrainern ist allerdings ganz klar der Crosstrainer. Zahlreiche Fitness-Junkies besteigen regelmäßig die „Foltermaschine“ um ihre Ausdauer zu trainieren, Muskulatur aufzubauen, Körperpartien zu straffen und ein paar unliebsamen Fettpölsterchen den Kampf anzusagen. Da der Crosstrainer Ihnen als Sportskanone ein perfektes Ganzkörpertraining garantiert, ist er auf dem Markt gefragter als Laufband, Streckbank, Hanteln oder Fahrrad. Der Wunsch nach „körperlichem Einsatz“ und einer Umsetzung der Neujahrsvorsätze hat zu einem Überangebot an Crosstrainern geführt. Für welches Gefährt soll man sich da nur entscheiden. Da es sich bei Crosstrainern um längerfristige Investitionen in Ihre Gesundheit und Agilität handelt ist es von Vorteil, beim Kauf auf Qualität und Markennamen zu achten. Damit Sie nicht bereits vor dem ersten Einsatz ins Schwitzen geraten, möchten wir Ihnen hier die marktführenden Hersteller von Crosstrainern kurz vorstellen.

Christopeit

Christopeit macht Sie gesund, fit und leistungsfähig. Der renommierte Hersteller von Sport-, Freizeit und Wellnessgeräten kann auf eine jahrzehntelange Erfolgshistorie zurückblicken. Das Unternehmen wurde 1976 von der Fußball-Größe Horst Christopeit in Velbert bei Essen gegründet. Entwicklungen, eine Ausweitung des Warensortiments sowie der gesonderte Qualitäts- und Sicherheitsanspruch an die Produktpalette machte Christopeit im Verlauf der Jahre zu einem der marktführenden Hersteller für Sport- und Freizeitartikel. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts entwickelte Christopeit die ersten Ergometer und sorgte damit für eine Revolution auf dem deutschen Fitness-Markt. Die Firma gehört noch lange nicht zum alten Eisen. Damals wie heute genießt das Warensortiment einen hohen Stellenwert und ist in vielen Fitness-Studios oder Privathaushalten vertreten.

Kettler

Die Marke Kettler ist nahezu jedem Freizeit-Sportler ein Begriff. Kaum ein Unternehmen hat im Verlauf seiner Historie so viele Kunden in den eigenen 4 Wänden in Bewegung versetzt. Nahezu jeder von uns ist mindestens schon einmal in seinem Leben mit einem Sport-Gerät aus der Ideenschmiede von Kettler in Kontakt gekommen. Das Unternehmen wurde im Jahre 1949 von Heiz Kettler ins Leben gerufen. Der Rest ist Geschichte. Entwicklungen wie beispielsweise das legendäre Kettkcar, der Campingsessel „Piccolo“ oder diverse Heimtrainer haben die Firma zu einem internationalen Konzern heranwachsen lassen. Obgleich die Erfolgsgeschichte von Kettler bereits über diverse glorreiche Passagen verfügt, sind die Produkte der Marke nach wie vor bahnbrechend und up-to-date.

Ultrasport

Sportlich, sportlicher….Ultrasport. Wer seine Freizeit ganz dem Sport verschrieben hat, der ist unter Garantie schon einmal über den Namen Ultrasport gestoßen. Hinter diesem wohlklingenden Namen verbirgt sich eine bekannte Größe aus der Sport-, Freizeit- und Outdoorszene. Neben Fitness-Geräten wie beispielsweise Trampolinen, Sportbekleidung oder Equipment hat die Marke auch im Hinblick auf Crosstrainer ganz schön was zu bieten. Die Auswahl ist vielseitig und die Modelle verfügen über ein erstklassiges Preis-Leistungsverhältnis.

Pflege, Wartung und Entsorgung von Crosstrainern

Ein Crosstrainer kann binnen kürzester Zeit zu Ihrem besten Freund und Trainingspartner werden. Die positiven Auswirkungen dieses Fitnessgerätes auf Körper und Geist sind beeindruckend. Bereits nach mehreren Übungseinheiten werden Sie sich und Ihr Spiegelbild wieder lieben. Vergegenwärtigt man sich diesen Tatsachenbestand ist es in keinster Weise verwunderlich, dass Sie diese Wunderwaffe der Sport- und Fitnessindustrie auch längerfristig nutzen möchten. Aber mit einem Crosstrainer ist es wie mit anderen Gebrauchsgegenständen auch. Selbst die Besten machen gelegentlich mal Zicken. Bei konstanter Nutzung stellen sich früher oder später diverse Unregelmäßigkeiten ein. Der Fachmann spricht hier vom klassischen Abnutzungsprozess. Aber was ist zu tun wenn der Ernstfall eintritt und wie kann man ihn hinauszögern? Wie pflegt, wartet oder entsorgt man einen Crosstrainer?

Pflege

Sie können sich dem Charme Ihres Crosstrainers nicht mehr entziehen und statten ihm regelmäßig einen Besuch ab? Das ist sehr löblich. Allerdings ist es bei Crosstrainern wie bei anderen Alltagsgegenständen auch. Je häufiger er genutzt wird, desto sorgfältiger müssen Sie ihn pflegen um Folgeschäden zu vermeiden. Trainingseinheiten sind nicht selten schweißtreibende Angelegenheiten. Schweiß-, Schmutz- und Staubpartikel auf der Maschine lassen sich nicht vermeiden. Wer sein Fitnessgerät auch längerfristig nutzen möchte, der wischt es kontinuierlich mit einem feuchten Tuch ab. Scharfe Reinigungsmittel sollten Sie dabei aber bitte im Schrank lassen. Wenn sie schon einmal dabei sind können Sie auch gleich die Gelenkteile schmieren und die Schrauben fetten. Dieser minimale Aufwand verlängert die Lebenszeit Ihres Crosstrainers um ein Vielfaches.

Wartung

Für die Wartung eines Crosstrainers benötigen Sie keinen teuren Spezialisten. Sie können im Optimalfall mit nur ein paar Kniffen Ihr Sportgerät wieder flott machen. Technische oder handwerkliche Talente sind dabei nicht von Nöten. Die Wartung eines Crosstrainers kann von Modell zu Modell verschieden sein. Dies ist aber kein Grund zur Besorgnis. Im Bestfall reicht ein kurzer Blick in die Gebrauchsanweisung. Dort finden Sie im jeweiligen Kapitel für gewöhnlich eine detaillierte Anleitung. Von der Nennung der möglichen Fehlerquellen bis zu deren Beseitigung wird dort alles ganz präzise aufgeführt und beschrieben.

Die Wartung eines Crosstrainers ist denkbar einfach und nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Greifen Sie als erstes zu einem feuchten Lappen und gönnen Sie Ihrem Fitness-Apparat eine intensive Grundreinigung. Nachdem Sie den Sportskameraden geputzt und entstaubt haben, sollten Sie alle Schrauben nachziehen. Häufig sind zu lockere Schrauben die Ursache für den ein oder anderen Defekt. Sollte das nicht fruchten bleibt nur noch die (letzte) Ölung. Statten Sie sich mit etwas Öl aus und ölen Sie die Muttern an den beweglichen Teilen gut ein. Wenn Sie regelmäßig ein paar Minuten Ihrer Zeit für diese simplen Arbeitsschritte opfern bleiben Ihnen und Ihrem Crosstrainer unliebsame Überraschungen erspart.

Entsorgung

Der traurige Tag ist gekommen. Die Reparaturen werden zu teuer, die Garantie ist abgelaufen und Sie müssen sich von Ihrem Crosstrainer trennen. Das Nachfolgemodell steht bereits in den Startlöchern. Aber wie entsorgt man einen Heimtrainer. Der optimale Ort für einen ausgedienten Crosstrainer ist nicht der Sperrmüll, sondern ein Werkstoffhof. Werkstoffhöfe gibt es nahezu in jeder Stadt. Dort können Sie Ihr Apparat fachkundig, umweltfreundlich und vor allen Dingen kostengünstig entsorgen.

Der Crosstrainer im Vergleich zu anderen Fitnessgeräten

Wer sich heutzutage sportlich betätigen möchte, dem stehen zahlreiche Mittel und Wege zur Verfügung. Neben der stetig ansteigenden Anzahl an Sportarten haben Sie als Bewegungs-Fanatiker auch im Hinblick auf Sport- und Fitnessgeräte die Qual der Wahl. Im örtlichen Fitnessstudio oder auch in Sportgeschäften reihen sich die Folterapparate dicht an dicht. Immer mehr Privathaushalte sind aktuell mit einem Heimtrainer bestückt. Tendenz steigend. Auf welchem der unzähligen Fitnessmaschinen Sie sich und Ihren Körper in Form bringen wollen, hängt ganz allein von Ihren Präferenzen und Ihrer Zielsetzung ab. Fakt ist: Jedes Gerät hat positive Auswirkungen auf Ihre Ausdauer und Fitness und hat  von daher eine Daseinsberechtigung. Beobachtungen haben ergeben, dass insbesondere der Crosstrainer mit Vorliebe angesteuert wird. Aber was steckt hinter dem „Phänomen Crosstrainer“? Was unterscheidet den Crosstrainer von seinen Konkurrenten?

Crosstrainer vs. Fahrrad-Ergometer

Bei Fitnessgeräten gibt es kein „richtig“ oder „falsch“. Jeder Sportapparat hat seine individuellen Vorzüge. Im Hinblick auf die Fragestellung ob jetzt ein Crosstrainer oder ein Fahrrad-Ergometer „besser“ ist, lässt sich kein allgemein-übergreifender Gewinner ausmachen. Die Entscheidung haben Sie als Anwender zu treffen. Beide Gerätschaften sind ein Gewinn für Körper und Geist und hätten hieraus resultierend einen Platz auf dem Siegertreppchen verdient. Entscheidend ist Ihre Zielsetzung an das jeweilige Training. Wenn Sie schnell und effektiv ein paar Kilos verlieren möchten, hat der Crosstrainer knapp die Nase vorn. Durch das im Bewegungsablauf evozierte Ganzkörpertraining werden mehr Muskelpartien aktiviert. Dies begünstigt die Fettverbrennung. Kontrastiv zum Fahrrad-Ergometer wird auf dem Crosstrainer nicht nur der Unter-, sondern auch der Oberkörper in das Training integriert. Auch im Hinblick auf die Anschaffung treffen Sie mit einem Crosstrainer die etwas bessere Wahl. Dieses Fitness-Gerät ist platz- und kostensparender als ein Fahrrad- Ergometer.

Crosstrainer vs. Stepper

Beim Stepper sieht die Sachlage ein klein wenig anders aus. Wer wenig Platz und Geld zur Verfügung hat, der trifft mit dem Stepper eindeutig die bessere Entscheidung. Punkt für den Stepper. Wenn es Ihnen allerdings um ein effektives und effizientes Workout geht, ist der Crosstrainer der König der Heimtrainer. Im Gegensatz zum Stepper trainieren Sie auf diesem Fitnessgerät neben Beinen und Po auch die Arm- und Bauchmuskulatur. Ein regelrechter Muskelaufbau- und Fettaubbaukünstler. Die Konfrontation Crosstrainer vs. Stepper endet mit einem Unentschieden.

Crosstrainer vs. Laufband

Auch im Hinblick auf das Duell Crosstrainer vs. Laufband sind die Lager bezüglich Ausdauer- und Konditionssteigerung sowie Kalorienverbrennung ausgeglichen. Nachforschungen haben allerdings ergeben, dass sich Fitness-Neulinge mit dem Laufband noch etwas schwer tun. Die Trainingseinheiten auf dem Laufband verlangen von Ihnen als Anwender eine gewisse „sportliche Veranlagung“, über die Einsteiger in den seltensten Fällen verfügen. Vorteil Crosstrainer. Nicht nur ermöglicht er Anfängern und Fortgeschrittenen ein gelenkschonendes Ganzkörpertraining – er verhilft auch Ihnen als Nutzer zu einer für das Laufband nötigen Kondition.

Crosstrainer vs. Rudergerät

Die größte Gefahr droht dem Crosstrainer vom Rudergerät. Es ist, neben dem Crosstrainer, der einzige Fitnessapparat auf dem Markt, der den Oberkörper in den Trainingsablauf integriert. Obgleich auch das Rudergerät ganz auf eine gelenkschonende Anwendung setzt, muss es aufgrund seines reduzierten Bekannt- und Beliebtheitsgrades vor dem Crosstrainer die Waffen strecken.

Aufbau und Funktionsweise eines Crosstrainers

Crosstrainer sind kein Modeerscheinung des aktuellen Fitnessbooms. Seit nunmehr 2 Jahrzehnten versetzen sie Fitnessfreudige in Bewegung, bauen Muskeln auf und helfen uns effektiv beim Abnehmprozess. Ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht abzusehen. Im Gegenteil. Der Crosstrainer ist nach wie vor der „König der Heimtrainer“ und führt Jahr für Jahr die Verkaufsranglisten an. Aber ist die Anwendung wirklich so einfach wie gedacht? Wie genau funktioniert ein Crosstrainer?

Der Aufbau eines Crosstrainers ist im Großen und Ganzen identisch. Ein jedes Modell verfügt über ein standardmäßiges Schwungrad. Es markiert den Dreh- und Angelpunkt eines Crosstrainers. Besagtes Schwungrad wird von Ihnen als Anwender  im Trainingsverlauf in Bewegung versetzt. Die durch diesen Prozess freigesetzte Energie integriert die Pedalarme in den Bewegungsablauf. Das Resultat ist der für den Crosstrainer typische Schwung, welcher Ihnen das vorteilhafte gelenkschonende Ganzkörpertraining ermöglicht. Obgleich der Bewegungsablauf an Laufen oder Gehen erinnert, befinden Sie sich auf dem Crosstrainer, kontrastiv zum Laufband, sozusagen „in der Luft“. Ihr Körpergewicht wird abgefedert. Zusätzlich dazu ist jeder Crosstrainer mit einem integrierten Bremssystem ausgestattet. Dieses Element hat die Funktion, die entstandene Schwungmasse in einer magnetischen Spule abzubremsen. Auf diese Art und Weise wird der ausgeführte Bewegungszyklus kontrolliert und reguliert. Der Fachmann spricht hier von Magnet- oder Wirbelstrombremsen.

Heutzutage ist ein Crosstrainer selten „nur noch“ ein Crosstrainer. Bei den fortschrittlichen Exemplaren handelt es sich um regelrechte Hightech-Maschinen. Dieser Tatsachenbestand wirkt sich selbstverständlich auch auf die Funktionsweise aus. Sie wird mannigfaltiger und für mache Anwender und komplizierter. Trainingscomputer sind auf einem Crosstrainer keine Seltenheit. Neu ist hingegen das ausgeweitete Arsenal an Anwendungs- und Funktionsmöglichkeiten, welche Sie als Anwender schnell den Überblick verlieren lassen. Weniger ist mehr. Das gilt auch für Crosstrainer. Zu viele Features und Programme sind kontraproduktiv. Konzentrieren Sie sich auf Crosstrainer mit einem übersichtlichem Trainingscomputer und den wesentlichen Angeben. Diese machen Ihnen die Bedienung und Anwendung des Gefährts um ein Vielfaches einfacher. .

Während Fitnessgeräte wie beispielsweise Stepper oder Fahrrad-Ergometer die Zielrichtung auf vereinzelte Körperregionen setzen, schließt die Funktionsweise des Crosstrainers den gesamten Muskelapparat mit ein. Die Anwendung richtet sich an ein breites Zielpublikum. Insbesondere Übergewichtige, Anfänger oder Sportmuffel profitieren von der „heilenden Wirkung“ des Crosstrainers. Wer laufen kann und gerne an seiner Muskulatur, seiner Kondition oder seinem Kalorienverbrauch arbeiten möchte ist auf dem Crosstrainer herzlich willkommen. Aber die Wunderwaffe unter den Sport- und Fitnessgeräten kann noch mehr. Auch Personengruppen mit dem Bedürfnis nach einer besseren Körperhaltung oder mit überwiegend sitzenden Tätigkeiten werden von den Auswirkungen des Fitness-Apparates profitieren. Wer seinen Arbeitsalltag primär am Schreibtisch verbringt, der benötigt einen wirkungsvollen Ausgleich um die Muskulatur zu stärken. Auftritt Crosstrainer. Bereits wenige reguläre Übungseinheiten von 30 Minuten werden sich positiv auf Sie und Ihren Körper auswirken.

Worauf Sie bei der Anwendung eines Crosstrainers achten sollten

Im Fitnessstudio sieht es bei Ihrem Nebenmann oder Ihrer Nebenfrau doch so simpel aus. Den gewünschten Crosstrainer ansteuern, aufsteigen und lostrainieren. So einfach wie man das als Fitness-Novize zuerst glaubt ist es leider nicht. Obgleich die Anwendung eines Crosstrainers im Großen und Ganzen selbsterklärend ist, gibt es auch hier vereinzelte Dinge zu beachten um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

Korrekte Haltung

Die meisten Fehler schleichen sich bereits zu Beginn ein. Eine korrekte Haltung ist auf dem Crosstrainer von signifikanter Relevanz. Achten Sie auf dem Fitnessgerät stets auf einen festen und aufrechten Stand. Ganz gleich wie interessant Ihr Buch oder Ihre Zeitung gerade ist…legen Sie sie weg und vermeiden Sie während der Übungen undbedingt die Lesehaltung. Die Folgen eines gebeugten Rückens auf dem Crosstrainer wären für Sie und Ihren Rücken fatal. Ein weiterer Haltungsfehler wird insbesondere von Männern gerne gesehen und nicht korrigiert. Vereinzelte Frauen strecken auf dem Crosstrainer Ihren Hintern heraus. Obgleich Sie vielleicht bereits über einen gut trainierten Hintern verfügen, sollten Sie ihn auf dem Crosstrainer nicht präsentieren. Auch ein Hohlkreuz oder ein Knick in der Hüfte sind aus gesundheitsspezifischen Gründen zu unterlassen. Positionieren Sie ihre Füße in der Mitte oder innen auf der Trittfläche und treten Sie, wenn möglich, mit dem ganzen Fuß auf. Nur so können Sie das gelenkschonende Training mit all seinen Vorzügen effektiv nutzen.

Neben Beinen sollten Sie auch die Arme nicht vernachlässigen. Im Ganzkörpertraining liegt die Magie des Crosstrainings. Damit dieses auch reibungslos funktioniert, sollten Sie die Stangen mit Ihren Händen fest umgreifen. Hand und Unterarm sollten eine Linie bilden. Nicht selten sieht man Anwender, die die Griffe zu locker umfassen. Bei diese klassischen Anfängerfehler wir das Handgelenk und nicht der Arm ins Workout integriert.

Richtiger Bewegungsablauf

Nicht nur die Ausgangsposition, auch die Bewegungsabläufe wollen gelernt sein. Obgleich Sie sich voller Elan und Tatendrang ins Vergnügen stürzen möchten ist es ratsam, die Übungseinheiten auf dem Crosstrainer mit einer Warm-Up-Phase einzuleiten. Nutzen Sie dieses Zeitfester um Ihren Kreislauf in Schwung zu bringen, Ihre Muskulatur zu lockern sowie Ihre Körperhaltung zu überprüfen und im Notfall zu korrigieren. Jetzt kann es losgehen. Allerdings gilt es auch bei den Trainingsabläufen einige Dinge zu berücksichtigen. Strecken Sie das Knie nicht nach vorne, führen Sie ausschließlich Auf- und Abbewegungen durch und vermeiden Sie Seitenblicke. Alles in allem sollte der Bewegungsablauf locker, flüssig und dynamisch bleiben.

Kleidung

Wie bei vielen anderen Sportarten auch spielt der Aspekt der Kleidung auf dem Crosstrainer eine nicht zu negierende Rolle. Experten und zufriedene Anwender raten zu bequemer Kleidung und sportlichem Schuhwerk mit rutschfesten Sohlen. Das Workout ist zwar in jeder Kleidung möglich, aber ein adäquates Fitnessoutfit macht die Übungen effektiver und effizienter. Tauschen Sie als Jeans und T-Shirt gegen funktionale Sportbekleidung und schlüpfen Sie in ein paar Turnschuhe.

Fazit

Resümierend lässt sich sagen, dass Sie sich bereits zu Beginn auf eine korrekte Haltung in Kombination mit einem richtigen Bewegungsablauf auf dem Crosstrainer achten sollten. Bei Fragen können Sie sich jederzeit an einen der Mitarbeiter im Fitnessstudio Ihres Vertrauens wenden.

Crosstrainer als Begrifflichkeit

Bei einem Crosstrainer, welcher auch als „Ellipsentrainer“ betitelt werden kann, handelt es sich um ein populäres Sport- und Fitnessgerät. Der Liebling aller Fitness-Junkies ist vielseitig einsetzbar und eignet sich optimal zur Stärkung von Ausdauer und Fitness. In Fitnessstudios oder im Heimtrainer-Bereich sind Crosstrainer heiß begehrt. Nachforschungen haben ergeben, dass diese Foltermaschinen im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf Ihren Körper und Ihre Gesundheit Mitstreiter wie beispielsweise das Laufband oder das Rudergerät ganz schön alt aussehen lassen. Durch die auf dem Crosstrainer ausgeführten Bewegungsarten, welche Arme UND Beine integrieren, werden weitaus mehr Muskelpartien beansprucht und ein ideales Ganzkörpertraining evoziert. Diese Trainingsart ist ausgesprochen förderlich für den Fettstoffwechsel. Wenn Sie also knackige Schenkel, stramme Waden und einen festeren Po haben möchten und gleichzeitig noch Ihre Fettverbrennung ankurbeln möchten brauchen Sie ab jetzt nur noch ein Gerät. Einen Crosstrainer.

Vom optischen Standpunkt aus gesehen verfügt der Crosstrainer über ein standardmäßiges Schwungrad, welches in Verbindung mit 2 waagrechten Pedalarmen sowie 2 senkrechten Armstangen ein stabiles Gesamtkonstrukt entstehen lässt. Der bereits angesprochene Bewegungsablauf weist deutliche Parallelen zum Gehen auf, wodurch ein effektives und gelenkschonendes Training durchgeführt werden kann.

Der Crosstrainer wird häufig in einem Atemzug mit dem Ellipsentrainer erwähnt. Es handelt sich dabei nicht, wie häufig irrtümlich angenommen, um Synonyme für ein und dasselbe Gerät. Vielmehr ist der Crosstrainer der „große Bruder“ des Ellipsentrainers. Veränderungen im Aussehen sowie im Bewegungsablauf führten zur Geburtsstunde des Ellipsentrainers. Stellt man die beiden Apparate nebeneinander wird offensichtlich, dass sie sich optisch voneinander unterscheiden. Im Gegensatz zum Crosstrainer besitzt der Ellipsentrainer das Schwungrad im vorderen Bereich. Darüber hinaus verfügt das weiterentwickelte Modell über eine horizontale Strebe, die für den namensgebenden elliptischen Bewegungsablauf der Füße verantwortlich ist. Auch im Hinblick auf die Bewegungsart lassen sich deutlich wahrnehmbare Unterschiede feststellen. Die Übungsausführungen auf dem Ellipsentrainer erinnern eher an ein „Gleiten“ und sind daraus resultierend schonender für Gelenke und Wirbelsäule.

Der „E1 Go“ von Life Fitness als Beispiel für einen fortschrittlichen Crosstrainer

Als Paradebeispiel für einen zeitgenössischen Crosstrainer dient uns der „E1 Go“ aus dem Hause Life Fitness. Er ist aktuell DER Renner auf dem Markt und führt aufgrund seiner mannigfaltigen Vorzüge zahllose Rankings an. Das Modell garantiert ein effizientes Ganzkörpertraining für jedermann. Sowohl routinierte Fitness-Hasen wie auch Crosstrainer-Novizen können auf diesem Gerät mit Spaß ihren Körper stählen und sich in Form bringen. Der „E1 Go“ bietet Ihnen alles, was Sie sich von einem Trainingsgerät wünschen. Er ist technisch up-to-date, ermöglicht Ihnen einen natürlichen Bewegungsablauf, ist robust verarbeitet und belästigt Sie bei der Anwendung nicht durch störende Betriebsgeräusche. Aber der „E1 Go“ aus der Ideenschmiede von Life Fitness hat noch viel mehr zu bieten. Das hochmoderne Fitnessgerät verwöhnt Sie mit einem Maximalgewicht von 158 kg, einer minimalen Aufstiegshöhe von 17 cm sowie einer Energy-Saver-Funktion für weniger Energieverbrauch. Das Herzstück der „Foltermaschine“ ist allerdings die zeitgenössische Go-Konsole. Das gewinnbringende Accessoire  bietet Ihnen als Anwender 13 unterschiedliche Trainingsprogramme und lässt sich dabei ganz einfach bedienen. Der „E1 GO“ bringt Sie spielend zum Wunschkörper. So wird das tägliche Workout zum Erlebnis.